Warum Rumänien? - 6 Antworten

Unserer Entscheidung, in Rumänien Fachkräfte für die Pflege in Deutschland zu gewinnen, liegen handfeste Gründe zugrunde. Die 6 wichtigsten wollen wir hier nennen.

2007 Kulturhauptstadt und seit 2014 Sitz unserer rumänischen Niederlassung: Sibiu/Hermannstadt in Siebenbürgen
2007 Kulturhauptstadt und seit 2014 Sitz unserer rumänischen Niederlassung: Sibiu/Hermannstadt in Siebenbürgen

1. Hervorragende Erfahrungen

Die zahlreichen rumänischen Fachkräfte, die bereits in unseren und anderen Einrichtungen angestellt wurden, sind qualifiziert, motiviert, fleißig und sowohl bei Kollegen als auch Kunden äußerst beliebt.

Kollegen schätzen die Einsatzbereitschaft, Vorbildung und Freundlichkeit rumänischer Mitarbeiter und unsere Kunden schwärmen von der Herzlichkeit und dem Respekt, mit sie behandelt werden. Die Prägung einer Kultur, bei der das Modell der Großfamilie noch Bestand hat, ist für alle eine Gewinn.


2. Gleichwertige Berufsausbildung
Eine dreijährige praxisnahe Ausbildung in Pflegeberufen existiert in Europa nur noch in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Luxemburg - und eben in Rumänien. In den übrigen Ländern wurde die Ausbildung für Pflegeberufe bereits vollständig in Hochschulstrukturen überführt. Dies führt zu einer spürbaren Überqualifizierung und zugleich Praxisferne hinsichtlich deutscher Pflegeberufe.
 
In Rumänien werden Pflegeberufe zwar auch an Universitäten gelehrt. Die meisten Pflegefachkräfte absolvieren ihre Ausbildung aber am "Postlyzeum", einer der deutschen Berufsfachschule vergleichbaren Schulform. Das Curriculum eines Gesundheits- und Krankenpflegers besteht dabei zu jeweils aus 50% praktischen und theoretischen Ausbildungsanteilen und entspricht den EU-Vorgaben für "Gesundheits- und Krankenpfleger" gemäß der Richtlinie 2005/36/EG. Nach erfolgreicher Ausbildung erhalten die Schüler das "Certificat Nivel 5" und die Berufsbezeichnung "Asistent Medical Generalist". Hiermit erlangen sie zugleich auch in Deutschland die Berechtigung, den Beruf einer examinierten Pflegefachkraft auszuüben.
 
3. Geringere Rückkehrwahrscheinlichkeit

Der Migrationsdruck in Ländern wie Spanien, Griechenland oder Italien ist eher konjunkturell bedingt und daher voraussichtlich und hoffentlich von begrenzter Dauer. Dies spricht für eine hohe Rückkehrquote zum Zeitpunkt einer wirtschaftlichen Konsolidierung dieser Länder.

 

Der Migrationsdruck in Rumänien hingegen ist politisch-strukturell bedingt und wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch weiterhin auf hohem Niveau bestehen bleiben oder sich sogar noch verschärfen. Ein Ende von Korruption, Löhnen unterhalb der Armutsgrenze und politischer wie wirtschaftlicher Stagnation ist nicht abzusehen (auch wenn der jüngst gewählte Staatspräsident Klaus Iohannis hoffen lässt). Inbesondere die zahlreichen motivierten und fleißigen Menschen, denen wir in Rumänien begegnen, sehen in Deutschland eine langfristige Perspektive für Familie und Beruf.

 

4. Motivation und Ausdauer

Zwischen Deutschland und Rumänien besteht ein weitaus stärkeres Wohlstandsgefälle als zum Beispiel zwischen Deutschland und Spanien. Rumänen, die sich dazu entscheiden, ihr Heimatland in Richtung Deutschland zu verlassen, haben oft kaum etwas zu verlieren, aber alles zu gewinnen. Diese Perspektive führt zu einer hohen Lernbereitschaft, Ausdauer und Anpassungsbereitschaft.

 

5. Sprachkompetenz

Bei unseren berufsbegleitenden Deutschkursen, an denen Mitarbeiter unterschiedlicher Herkunft teilnehmen, sind uns immer wieder zwei Dingen aufgefallen:

  • Die rumänischen Schüler erzielten die höchsten Erfolgsquoten (motivationsbedingt)
  • Die rumänischen Schüler entwickelten ein klares und verständliches Deutsch

Phonetik und Artikulation der rumänischen Sprache sind der deutschen Sprache ähnlicher als die vieler anderer europäischer Sprachen. Dies bedeutet eine in Hinblick auf das Erlernen der deutschen Sprache günstige Ausgangslage.

 

6. Klima

Wie Deutschland gehört Rumänien in weiten Teilen zur gemäßigten Klimazone. Aufgrund des ähnlichen Verlaufs von Temperaturen, Niederschlägen und Jahreszeiten, haben Rumänen in dieser Hinsicht in Deutschland daher auch keinerlei Anpassungsschwierigkeiten.